Archiv

Besuch im WM-Stadion Frankfurt bei der KI.KA Live Fußball-Show

Posted by Administrator (admin) on [PUBL_DATE]
Archiv >>

Aus ganz Hessen besuchten Ende Mai rund 25.000 Schülerinnen und Schüler das „Festival der Schulen“, um im Vorfeld mit einer Art Fußballgala auf die Frauen-WM im eigenen Land einzustimmen.

Hierzu trafen sich 25 Schüler, Schülerinnen und Betreuungspersonen um 7.10 Uhr am Bahnhof in Dillenburg. Mit dem Zug um 7.28 Uhr begann unser Abenteuer in Richtung Großstadt. Am Giessener Bahnhof mussten wir umsteigen. Freundliche Polizisten zeigten uns den direkten Weg zum Sonderzug ins Stadion. Wir hatten großes Glück und konnten mit unserer Gruppe ein komplettes Abteil besetzen.

 

Von der Bahnstation brauchten wir ca. 10 Minuten, bis wir auf große Menschentrauben trafen, die ebenfalls ins Stadion wollten. Die Grundstimmung war sehr gut und die Polizisten und Organisatoren sorgten dafür, dass alles sehr zügig ging und wir unsere Sitzplätze im Stadion bei einer beeindruckenden Atmosphäre einnehmen konnten.

 

Gleich zu Beginn läuteten die beiden KIKA Moderatoren Ben und Jess durch animierende Gesten zum Mitmachen die Show ein. Gestartet wurde dann mit den beiden irischen Zwillingen Jedward, die beim diesjährigen Eurovision Songcontest mit zu den Besten gehörten. Es folgten Culcha Candela, Cassandra Steen, Scooter, der frisch gekürte DSDS-Star Pietro Lombardi, der von kreischenden Teenies angehimmelt wurde, so dass das Sicherheitspersonal einiges zu tun hatte, und zu guter Letzt: Mando Diao, die Superstars aus Schweden. Zwischendurch konnte man mit dem Maskottchen „Karla Kick“ posieren.

 

Neben diesem ganzen Spektakel ging es dann doch noch etwas mehr um Fußball im engeren Sinne: Die Mädchenmannschaft der Elly-Heuss-Schule in Wiesbaden, betreut durch Steffi Jones, trat gegen Schülerinnen der Bertolt-Brecht-Schule aus Nürnberg an. Diese wurde angeführt von Oliver Bierhoff. Das Spiel endete 2:1 und wurde von Deutschlands WM-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gepfiffen.

 

Die ganze Veranstaltung dauerte 2,5 Stunden, so dass wir uns um 12.30 Uhr auf den Weg machten, um den Sonderzug nach Gießen zu bekommen. Wir waren nicht die Einzigen. Auf mehrere Wagen verteilt, gelang es uns, zumindest Sitzplätze für die Schüler zu ergattern. Es war sehr heiß, so dass wir bei geöffneten Fenstern fahren mussten.

 

In Gießen hatten wir ca. 10 Minuten Zeit, um unseren Zug nach Dillenburg zu erreichen. Um 14.38 Uhr fuhren wir in Dillenburg ein. Sichtlich geschafft und von den vielen Eindrücken und Erlebnissen „gefüttert“ konnten wir die Schüler in die Obhut der Eltern übergeben.

 

Es war ein echtes Erlebnis, von dem alle Beteiligten noch eine Weile zehren können!

 

Liebe Grüße!


Marcus Romfeld-Anderl

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Last changed: 18 Feb 2012 at 22:19:23

Back

Sie wollen mehr wissen?  Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!